* Pflichtfelder

Die wunderbare Perlenwelt bei Reichsrat von Buhl


GARIBALDI-Spezial: Das Weihnachts- und Silvester Perlenpaket

Das Angebot:  

3 Flaschen Riesling Sekt brut 2016

3 Flaschen Réserve Brut

 

 
 

6 Flaschen  für 99statt 110,40

bis 31.12.2018 sparen Sie 11,40 €

 

 

Vive la Pfalz!

Das Besondere, das der Qualitätsfanatiker Mathieu Kauffmann aus der Champagne in die Pfalz mitgebracht hat, sind die sehr bedachten Schritte seines Vorgehens vom Weinberg bis zur Vermarktung: Mathieu Kauffmann „bewirtschaftet seine Weinberge biodynamisch, lässt die Trauben in Frieden natürlich reifen, erntet sie vergleichsweise früh, weil für ihn Finesse viel wichtiger ist als Fruchtbombenwucht, presst sie mit größter Vorsicht, damit die Kerne nicht verletzt und die Grundweine nicht bitter werden, und verzichtet entgegen der herrschenden Lehrmeinung fast völlig auf Schwefel zur Stabilisierung“ (FAZ). Das „kontrollierte Nichtstun“ ist das Keller-Motto von Mathieu, womit er sich in die Reihe der großen Weinmacher einreiht, die ihre Rolle nicht als Macher, sondern eher als Geburtshelfer definieren.


In jeder Flasche aus dem Keller von Reichsrat von Buhl spiegelt sich die Bescheidenheit und die Leidenschaft Mathieu Kauffmanns wider. Und das ganz Besondere daran: Die Preise dieser Perlenschätze sind auch eher egalitär als elitär.
Der richtige deutsch-französische Trinkspruch dazu: Vive la Pfalz!


 


Der Riesling Sekt Brut 2016 ist ein rebsortenreiner Jahrgangssekt aus der Pfalz, in der klaren Buhl-Stilistik konsequent trocken ausgebaut, filigrane, vielschichtige Rieslingaromatik mit Pfirsich- und Aprikosennoten, einer feinen Mineralität und belebender Säure. Animierendes, sehr feines Perlenspiel, köstlich und charmant.

 

Die Réserve Brut ist eine Cuvée in traditioneller Flaschengärung aus weißen Rebsorten, die auch für Champagner verwendet werden: 80% Weißburgunder und 20% Chardonnay. Réserve heißt, dass neben dem Grundwein aus aktuellem Jahrgang immer ca. 30% Reserve-Weine aus älteren Jahrgängen in der Cuvée verarbeitet werden. Rund und ausgewogen, Duft nach Haselnusssträuchern, weißen Blüten und Williams-Christ-Birnen, feine Brioche- und Bratapfelnoten. Kleinperlige, sehr samtige und langanhaltende Perlage.

 

Der Rosé-Sekt Brut 2016 ist aus 100% Spätburgunder aus der Pfalz, in traditioneller Flaschengärung 18 Monate auf der Hefe gereift. Rote Beeren, Hagebutte und Brioche in der Nase. Cremige, feinperlige Textur mit frischer Säure und langanhaltendem Abgang. Sascha Speicher in der Weinwirtschaft: "Endlich auch ein Rosé brut, der so richtig knallt."

 

 

 

 

 

 

 

Flyer als PDF zum Herunterladen.

Zusatzangebot Rosé Prestige:

nur telefonisch oder in unseren Läden abrufbar.

 


Reichsrat von Buhl

Perlen-Paket mit 6 Flaschen

99,00 €*
  • 4,5 l
  • |
  • 22,00 €/l

Reichsrat von Buhl und Mathieu Kauffmann in der Presse:

Lieber egalitär als elitär

Zauberer der Zweitgärung:
Mathieu Kauffmann

unter diesem Titel hat der Autor Jakob Strobel y Serra in der FRANKFURTER ALLGEMEINE ZEITUNG am 19. Oktober 2018 eine Eloge über das Weingut Reichsrat von Buhl und über Mathieu Kauffmann veröffentlicht. Der Elsässer Weinmacher war 13 Jahre lang Kellermeister bei dem führenden Champagnerhaus Bollinger, bis er 2013 zu Reichsrat von Buhl wechselte, um mit dieser tradtionsreichen Kellerei deutschen Winzersekt zu kreieren, so exzellent wie feiner Champagner. Mathieu Kauffmann hat „bei einem der Granden des deutschen Weinbaus angeheuert, einer Institution vatikanischen Ranges, 1849 in Deidesheim gegründet. Fast alle Buhls waren  Reichsräte der Krone Bayerns und Abgeordnete der badischen Landtage, sie schenkten ihre Weine bei der Eröffnung des Suez- Kanals aus und gewannen bei Weltausstellungen von Paris, Brüssel, St. Louis und Philadelphia Goldmedaillen im Akkord. Das Haus gehört zu den hochwohlgeborenen Gründungsmitgliedern des Verbands Deutscher Prädikats-weingüter, bewirtschaftet allein zwanzig Hektar Große-Gewächs-Lagen… und ist trotzdem weit davon entfernt, sich mit elitärem Dünkel zu parfümieren.“ (FAZ)

Und genau das sei der Grund, warum Mathieu Kauffmann von der Champagne in die Pfalz gezogen sei: „In der Champagne herrschten Standes- und Kastendenken, man sei entweder arm oder reich, oben oder unten, links oder rechts. In der Pfalz hingegen sitze der Chef beim Weinfest Schulter an Schulter neben seinen Arbeitern, denn hier sei man solidarisch statt snobistisch, egalitär statt elitär.“ (FAZ)
Das klingt ja fast wie ein ganzjähriges Münchner Oktoberfest!

* Alle Preise inklusive der gesetzlichen MwSt. zzgl. Versand - ab 90 € in Deutschland frei Haus | Alle Weine auf Lager.
Sofortrabatte auf alle Weine & Spirituosen (5% ab 6 Flaschen, 8% ab 12 Flaschen) für registrierte Online-Kunden, nicht mit anderen Rabatten & Aktionen kombinierbar. Wir sind BIO-zertifiziert bei der ABCERT AG DE-ÖKO-006.